Autor: Stadtgrenzenlos Redaktion

Digitale Lernwerkstatt Bewerbung

Das Schulprojekt der Ev. Jugendhilfe besucht im Rahmen ihrer digitalen Lernwerkstatt das Gustav 2.0

Ein Artikel von Diana Maier-Suska und Meltem


Medienbildung ist heute eine „unverzichtbare Schlüsselqualifikation“. Digitale Kompetenzen entscheiden über individuelle Karrierechancen und Wettbewerbsfähigkeit. Dies gilt natürlich auch für den Bewerbungsprozess. Ohne digitale Medien ist eine erfolgreiche Bewerbung undenkbar geworden.
Das Schulprojekt der Ev. Jugendhilfe Godesheim und der Siebengebirgsschule „Partnerschaft, Erziehung und Bildung„ (PEB) hat sich deshalb dieses Themas angenommen und startet das Projekt „Bewerbung“ für ihre Schüler über die Entwicklung einer Lernwerkstatt mit digitalen Medien.
Im Rahmen des Projektes besuchen die Schüler im Alter von 14-16 Jahren mit ihren beiden Lehrern Maren Sticherling und Markus Prinz das Gustav 2.0, die digitale Werkstatt von stadtgrenzenlos gGmbH.

Die Schüler verhalten sich anfangs sehr abwartend. Nach den ersten Fragen zur Mediennutzung tauen die Ersten auf.
Es werden 3 Quiz durchgeführt, in denen die Schüler über PC oder iPad wichtige Informationen zu Bewerbungsthemen zusammenstellen müssen. Der Aktivitätslevel steigt, jeder möchte der Beste sein, alle nehmen sich ein iPad oder setzen sich an einen PC und recherchieren motiviert im Internet die jeweiligen Aufgaben. Die Ergebnisse werden einzeln vorgetragen und gesammelt.

Die Schüler sind jetzt interessiert und lassen sich Mini-Cam Corder (YouTuber Kamera), Foto-Kameras und VR-Brille erklären und probieren diese aus. Eine Schülerin informiert sich über Bewerbungsfotos und worauf es dabei ankommt und lässt sich fotografieren.
Nach einer gemeinsamen Diskussion über die einzelnen Berufswünsche und einem Resümee verabschiedet sich die Schulklasse

Meltem, 16 Jahre alt, berichtet aus Ihrer Perspektive vom Besuch im Gustav 2.0:

Wir durften im Gustav 2.0 mit der 3D Brille spielen, die PCs und Tablets benutzen. Wir konnten die YouTuber Kamera benutzen oder Fotos mit anderen Kameras machen. All das probierten wir bei Gustav 2.0 aus und die Klasse hatte echt viel Spaß.

Das Gustav 2.0 bietet den Jugendlichen Vieles an. Neben der Nutzung der digitalen Ausstattung hilft das Gustav 2.0 Team u.a. bei Bewerbungen, macht mit euch Bewerbungsfotos und gibt euch Tipps für das erste Gespräch. Vor dem Gespräch muntern sie euch auf. Sie helfen bei der Wohnungssuche, damit ihr eine schöne Bleibe findet und sie sind für alle Fragen offen.

Ich habe an dem Tag im Gustav 2.0 den Eindruck bekommen, dass sie auch bei Problemen helfen und ich habe mich sehr wohl gefühlt.
Als Klasse haben wir einen tollen Tag gehabt und viel Spaß. Wir können euch empfehlen, bei digitalen Themen, ins Gustav 2.0 zu gehen.


Informationen zum Verfassser
Stadtgrenzenlos Redaktion
Stadtgrenzenlos Redaktion

Stadtgrenzenlos.de unterstützt und ermöglicht soziale Arbeit in digitalen Lebenswelten. Stadtgrenzenlos.de versteht sich als ein Internetportal für Fachkräfte sozialer Arbeit. Mehr über das Konzept erfahren

Das könnte Sie auch interessieren