Deutschlernen mit dem Smartphone


Autor: Jan Graf

Welche Angebote haben sich bewährt?

Sprachliche Kompetenz ist der entscheidende Faktor für die Bewältigung von Schule und Ausbildung.  Im Netz findet sich inzwischen eine Fülle an Angeboten, die geflüchtete Menschen beim Spracherwerb unterstützen sollen. Online-Sprachkurse und Lern-Apps können natürlich keinen Sprachkurs ersetzten. Schreiben, Sätze formulieren und freies Sprechen lernt man am besten im direkten Austausch mit anderen. Als Ergänzung zum Sprachkurs oder zur Überbrückung von Wartezeiten eignen sie sich aber durchaus.

Die folgende Übersicht basiert auf den Empfehlungen von Jugendlichen sowie Fachkräften. Alle vorgestellten Angebote sind kostenfrei nutzbar und funktionieren auf Smartphones:

Ankommen-App

Die „Ankommen-App“ verbindet einen Sprachkurs mit Informationen zum Leben in Deutschland sowie den Themen Asylverfahren, Ausbildung und Arbeit und ist in den Sprachen Deutsch, Englisch, Arabisch, Französisch und Dari verfügbar.

https://ankommenapp.de/

Deutsche Welle

Auf der Website der Deutschen Welle finden sich eine Vielzahl verschiedener Lernspiele, Vokabelübungen und Videoformate, die nach dem jeweiligen Sprachniveau geordnet werden können. Für Fortgeschrittene gibt es langsam gesprochene Nachrichten sowie die Telenovela „Jojo sucht das Glück“.  Außerdem gibt es auch Übungsmaterialien die sich gezielt an Helfer bzw. Deutschlehrer richten sowie einen Eignungstest, um das eigene Sprachniveau besser einschätzen zu können. Viele Übungen sind neben Arabisch, Französisch und Dari auch auf Tigrinya und Pashto verfügbar.

http://www.dw.com/de/deutsch-lernen/s-2055

Doulingo

Die beliebte App Duolingo ist neben Französisch und Englisch jetzt auch auf Arabisch verfügbar.  Die Übungen sind abwechslungsreich und eigenen sich für Anfänger und Fortgeschrittene. Sprech- und Schreibübungen wechseln sich mit Multiple Choice Antworten und weiteren Übungen ab.

https://www.duolingo.com/

Deutscher Volkshochschul-Verband

Der deutsche Volkshochschul-Verband bietet mit „Ich will Deutsch lernen“ sowie „Einstieg Deutsch“ ein Lernportal sowie eine App, die gerade für Anfänger besonders gut geeignet ist. „Einstieg Deutsch“ ist neben Arabisch, Dari, Englisch, Französisch und Türkisch auch auf Urdu, Tigrinya, Pashto und Kurmanci verfügbar und kann offline genutzt werden.

https://portal-deutsch.de/unterrichten/deutsch-unterrichten/ich-will-deutsch-lernen/

https://portal-deutsch.de/unterrichten/deutsch-unterrichten/einstieg-deutsch-die-app/G

Goethe-Institut

Das Goethe-Institut bietet verschiedene Apps, Lernspiele- und Videos sowie einen Online-Sprachkurs zur kostenfreien Nutzung an. Die Apps „Lern Deutsch. Stadt der Wörter“ sowie der „Vokabeltrainer setzten keine Vorkenntnisse voraus und können auch offline genutzt werden.

https://www.goethe.de/de/spr/ueb.html

Refugee Phrasebook

Das Refugee Phrasebook ist weniger eine Lern-, sondern vielmehr eine Verständigungshilfe.   Auf der Seite findet man eine Sammlung von den wichtigsten Vokabeln und Phrasen z.B. zu rechtlichen oder medizinischen Fragen in über 44 Sprachen.  Die Dateien können auch ausgedruckt werden und helfen dabei die Sprachbarriere zu überbrücken und grundlegende Fragen zu klären.

https://www.refugeephrasebook.de/

Hintergrund-Box

Unsere Übersicht stellt nur eine kleine Übersicht zu den bestehenden digitalen Lernangeboten dar und beschränkt sich auf kostenfrei Apps und Websites, die wir selbst kennengelernt und genutzt haben. Welche Angebote haben wir übersehen? Was sind ihre Favoriten? Schreiben Sie uns info@stadtgrenzenlos.de


Informationen zum Verfassser
Jan Graf
Jan Graf

lebt in Bonn, arbeitet bei Stadtgrenzenlos und betreut verschiedene Projekte, darunter auch das digitale Partizipationsprojekt WeReport. Als Sozialgeograph liegen ihm die Themen Flucht und Migration, physische und virtuelle Raumaneignung sowie Teilhabe an der Stadtgesellschaft besonders am Herzen.


Das könnte Sie auch interessieren