Autor: Yasemin Mentes

Bad Godesberg – Zwei Welten?

Die WeReporter zu Gast im OneWorld Cafe in Bad Godesberg – Ein Beitrag von Yasemin Mentes

Im vergangenen Jahr wurde der 17-jährige Niklas P. auf dem Heimweg in Bad Godesberg von einer Gruppe Jugendlicher attackiert und erlag kurz darauf seinen Verletzungen.  Dieses traurige Ereignis hat Bad Godesberg schockiert. Gleichzeitig rückte der Stadtteil damit als vermeintliche „No-Go-Area“ erneut ins Blickfeld der Medien. In mehreren Berichten wurde Bad Godesberg dabei als Wohngegend beschrieben, in der „zwei Welten“ „aufeinanderprallen“ und die soziokulturellen Unterschiede zur Gewalt führen würden.

Die Mitglieder des WeReporter Teams leben in Bad Godesberg und kennen ihren Stadtteil. Um dem Thema „Bad Godesberg – zwei Welten“ auf dem Grund zu gehen, war das Team zu Gast im OneWorld Cafe und hat mit Politikern und Vertretern der Stadt über die Entwicklungen im Stadtteil gesprochen.




Was ist das One World Café

Das One World Café hat frischen Wind nach Bad Godesberg gebracht. Das Café an der Moltkestraße ist ein Projekt der offenen Jugendarbeit und steht allen Jugendlichen ab 14 Jahren offen, um Freunde zu treffen, im Netz zu surfen, Billard zu spielen und einfach Spaß zu haben. Außerdem finden regelmäßig Angebote wie zum Beispiel ein Kochabend oder der Webday statt, an dem die Jugendlichen Fragen zu den Themen Social Media, Apps oder Datenschutz stellen können.

Mit dem Angebot in der City soll ein Raum geschaffen werden, um Brücken zu schlagen und einen Austausch zwischen den Lebenswelten zu fördern. Damit ist das One World Café genau der richtige Ort, um die Situation im Stadtteil zu diskutieren.


Informationen zum Verfassser
Yasemin Mentes
Yasemin Mentes

studierte European Studies in Istanbul und Bonn. Heute konzipiert und führt Sie Praxisprojekte an der Schnittstelle zwischen Medienbildung und Integration.

Das könnte Sie auch interessieren